Mit „Paul – Ein Alien auf der Flucht“ kommt eine neue Filmkomödie mit Simon Pegg und Nick Frost in die Kinos. Dieses Mal gibt sich das Gespann einen wilden Road Trip mit einem pubertierenden Außerirdischen.

In “Paul – Ein Alien auf der Flucht” werden Simon Pegg und Nick Frost, bekannt aus “Shaun of the Dead” und “Hot Fuzz”, mit dem überlebenden Außerirdischen des Roswell-UFO-Absturzes persönlich konfrontiert. Seit den 50ern in der Area 51 einem drögen Leben fröhnend, zieht es den kleinen grauen Marsmenschen, der sich Paul nennt, aus der Militärbasis und auf Achse – die beiden Comicfans Graeme und Clive gabeln ihn mehr oder minder durch Zufall in der Wüste von Nevada auf.

Paul – Simon Pegg in SF-Komödie

Recht schnell stellt sich heraus, dass Paul vielleicht seit sechzig Jahren auf der Erde weilt, sich aber größtenteils wie ein Teenager aufführt – und ein schlecht erzogener noch dazu. Während das ungleiche Team vor dem Special Agent Zoil (Jason Bateman, “Arrested Development”) flieht, schließt sich ihnen noch die junge Ruth (Kristen Wiig) an, die selbst auf der Flucht vor ihrem Vater ist.

“Paul – Ein Alien auf der Flucht” nimmt einige bekannte Versatzstücke – “ALF” beispielsweise, “American Dad” auch und ein wenig “Ein ausgekochtes Schlitzohr” – und zeigt eine erfrischende Komödie mit Starbesetzung. Der Außerirdische wird so im Original von Seth Rogen gesprochen und Alien-Expertin Sigourney Weaver gibt sich ebenfalls die Ehre.

Ein Alien auf der Flucht: Road Movie mit Außerirdischem

Ein rasantes Roadmovie mit etlichen Seitenhieben auf das Genre mit ebensolchen, liebevollen Anspielungen wird versprochen und wenn man an die bisherigen Hits von Simon Pegg und Nick Frost denkt, dürfte dieses Versprechen auch gehalten werden. Ob die Mischung aus britischem und amerikanischem Humor dieses Mal aufgeht, wird ab dem 14. April 2011 im Kino zu sehen sein.

Similar Posts:

    None Found